Loading...

Assetto Corsa Competizione


Assetto Corsa Competizione

Das offizielle Rennspiel der Blancpain GT Series aus dem Hause Kunos Simulazioni bietet Rennspaß für Realismus-Fanatiker. Es ist der Nachfolger von Assetto Corsa und legt das Hauptaugenmerk auf die lizensierte GT3 Serie. Dementsprechend ist auch eine Vielzahl an Teams und deren Fahrer wählbar. Dadurch wird eine engere Bindung zum Spieler erzeugt, da diese Beziehungen zu den Fahrern und Teams haben. Walkenhorst Motorsport und Manthey-Racing sind zum Beispiel vielen Motorsportfans vom 24 Stunden Rennen am Nürburgring bekannt. Wer möchte kann aber die Lackierung der Fahrzeuge ändern und sein eigenes Design nutzen.
Insgesamt stehen beim Hauptspiel 11 Strecken zur Verfügung, auf denen die Blancpain GT Series ihre Rennen auch in der Realität austrägt. Die Rennstrecken wurden lasergescannt, sodass diese im Spiel eine unnachahmliche Präzision aufweisen. Jede Bodenwelle ist auch in Assetto Corsa enthalten und wirkt entsprechend auf die Fahrzeuge ein.

Strecken 
• Circuit Zolder (Belgien)
• Monza Circuit (Italien)

• Brands Hatch Circuit (Großbritannien)

• Silverstone (Großbritannien)

• Circuit Paul Ricard (Frankreich)

• Misano World Circuit (Italien)

• Circuit De Spa-Francorchamps (Belgien)

• Hungaroring (Ungarn)

• Nürburgring (Deutschland)

• Circuit De Barcelona-Catalunya (Spanien)

• Circuit Zandvoort (Niederlande)



Das Hauptspiel bietet darüber eine Auswahl an 31 Fahrzeugen. Diese setzen sich Zusammen aus 18 Fahrzeugen der Blancpain GT Series 2018 und weiteren 13 Fahrzeugen der Blancpain GT Series 2019.

Assetto Corsa Competizione wurde auf Grundlage der Unreal Engine 4 entwickelt und überzeugt durch eine der schönsten Optiken aller Rennsimulationen in Kombination mit einem hohen Grad an Realismus. Dies fängt bereits bei kleinen Details wie der Zieldurchfahrt an. Am Tag werden auf den Zuschauerrängen Rauchfackeln gezündelt, in der Nacht hingegen steigen Raketen in die Luft. Besonders der Tag-Nacht-Wechsel mach das Spielerlebnis einzigartig. So lassen sich Langstreckenrennen wie die legendäre 24 Stunden von Spa auch Zuhause fahren. In der Nacht erhöht sich durch die Schwierigkeit automatisch durch die schlechteren Sichtverhältnisse. 

Ähnliches ist bei veränderter Wetterlage zu beobachten. Ein Wetterumschwung während des Rennens erfordert eine Anpassung des Setups und wirkt sich darüber hinaus auch auf die Fahrbahnoberfläche aus. So wird die Fahrbahn deutlich rutschiger, was zu einem veränderten Fahrverhalten des Autos führt. Diese Komponenten sind im Spiel exakt aufeinander abgestimmt. Besonders beim Spielen mit einem Force-Feedback-Lenkrad wird diese Eigenschaft deutlich. Das Fahrgefühl hat sich im Vergleich zum Vorgänger nochmals gesteigert.

Vor jeder Runde wird eine Einführungsrunde zur Positionierung durchgeführt, da ein fliegender Start erfolgt. Wer möchte kann die Einführungsrunde abkürzen, sodass man in der letzten Kurve vor der Start- / Zielgeraden anfängt. Ich persönlich finde die komplette Einführungsrunde aber gerade für Einsteiger gut, um die Strecke kennen zu lernen und sich markante Punkte zu merken.

Im HUD ist bereits vom Entwickler ein Radar wählbar. Dies sorgt dafür, dass nahe Fahrzeuge im Umkreis angezeigt werden. So weiß man, wie weit der Verfolger weg ist und wann er zum überholen ansetzt. Die Übersichtlichkeit bleibt somit erhalten, obwohl man den Fokus auf die Strecke nicht verliert. Im Vorgänger Assetto Corsa musste dafür eine Community Mod installiert werden. Das zeigt, dass Kunos Simulazioni & 505 Games auch auf die Bedürfnisse der Spieler reagiert haben und diese selbst integrieren.



Für jede Strecke gibt es die sogenannte Track Competence. Dort werden im Singleplayermodus verschiedene Aufgabe gestellt, die vom Spieler erfüllt werden sollen. Darunter ist unter anderem „Fahre eine saubere Runde“, „Finde ein angenehmes Tempo“, „Behalte die Kontrolle über dein Fahrzeug“, „Fahre konstante Rundenzeiten“ und „Halte eine Mindestgeschwindigkeit ein“. Der Fortschritt kann immer in der rechten oberen Ecke begutachtet werden. Alternativ ist dieser im Fahrerprofil hinterlegt.


Mit Erfüllung der Aufgaben erhält der Spieler ein höheres Rating, das sich auf die Online-Server auswirkt.  Durch das Multiplayer Ranking System werden die Fahrer nach Leistungsklassen eingeteilt und treten so gegen ähnlich starke Spieler an. Man muss also zunächst erst ein bisschen üben und seine Fähigkeit unter Beweis stellen, um an der Spitze mit fahren zu können. Durch die Leistungsklassen bleibt der Spielspaß aber auch für Anfänger erhalten.Das Spiel ist aktuell nur für den PC verfügbar. Ab dem 23.06.2020 wird es allerdings auch für die PlayStation 4 und die Xbox One veröffentlicht. Der Preis wird 39,99 € betragen. Vorbesteller erhalten zusätzlich als Bonus das „Intercontinental GT Pack“-DLC. Dieses kostet im Regelfall 14,99 €.



„Intercontinental GT Pack“-DLC

Das Erweiterungspaket liefert insgesamt vier weitere Rennstrecken aus vier verschiedenen Kontinenten. Diese wurden mit der Laserscan-Technologie erstellt und entsprechen somit absolut dem Original. Mit dabei sind der Kyalami Grand Prix Circuit (Südafrika), der Suzuka Circuit (Japan), der Weathertech Raceway Laguna Seca (USA) und der Mount Panorama Circuit (Australien). Mit diesen Strecken kommt auch die Intercontinental GT Challenge von Pirelli ins Spiel und erweitert das Fahrerlebnis. Der Fokus liegt sicherlich auf den Kyalami Grand Prix Circuit (Südafrika), da dieser zum ersten Mal in einer Rennsimulation fahrbar ist.

Inhalt:
• 4 Strecken
• 45 Fahrzeuglackierungen
• 30 Teams
• 50 Fahrer






„GT4 Pack“-DLC

Das GT4 Pack-DLC stellt die zweite Erweiterung zum Racingsimulator AssettoCorsaCompetizione dar und ist seit dem 15.07.2020 auf Steam erhältlich. Konsolenspieler müssen sich noch bis Herbst gedulden, ehe sie auch mit GT4 Autos die Rennaction genießen können. Im Test fiel uns auf, dass sich die insgesamt 11 neuen Fahrzeuge der offiziellen GT4 European Series leichter fahren lassen, als die GT3 Boliden und daher einen besseres Einstiegserlebnis für Anfänger bieten. Das macht sich besonders bei der Traktion bemerkbar.

Fahrzeuge:
• Alpine A110 GT4
• Aston Martin Vantage GT4
• Audi R8 LMS GT4
• BMW M4 GT4
• Chevrolet Camaro GT4R
• Ginetta G55 GT4
• KTM X-Bow GT4
• Maserati MC GT4
• Mclaren 570S GT4
• Mercedes AMG GT4
• Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport


Die Autos wurden wiedermal absolut originalgetreu ins Spiel importiert, sodass 505 Games Deutschland und kunossimulazioni ihre Meisterleistung nochmals erweitern konnten. Dazu tragen auch die neuen Multiplayermodi bei. Es besteht die Wahl zwischen reinen GT3 oder GT4 Rennen. Mehr Abwechslung bietet hingegen der kombinierte Multiplayermodus, bei dem GT3 & GT4 gleichzeitig auf den Rennstrecken um den Sieg fahren. So sind Regenrennen auf dem Circuit Paul Ricard (Frankreich) auch für fortgeschrittene Spieler weiterhin spannungsvoll.



Weitere DLCs für das Jahr 2020 sind angekündigt.


↓ Zur Homepage des Publishers gelangt Ihr mit einen Klick auf das Bild ↓